CDU-Fraktion will Ehrenamt fördern und Radwege ausbauen

Erstellt: Montag, 08. Februar 2021 19:46

„Brilon soll effizienter, technologisch fortschrittlicher, ökologischer und sozial inklusiver werden“, fordert die Briloner CDU anlässlich der Beratungen zum Haushalt 2021.

 

Schon im letzten Jahr hatten sich die Christdemokraten dafür stark gemacht, dass sich Brilon um die Bundesförderung für das Modellprojekt Smart City bemüht. Die Stadtverwaltung hatte dies abgelehnt. Die CDU fordert anlässlich des jetzigen dritten Förderaufrufs des Bundes endlich die Bewerbung der Stadt um die erheblichen Fördermittel. Sie sieht hierin die Chance, etwa mit der Entwicklung einer umfassenden Brilon-App ein digitales Bürgerbüro, Bürgerbeteiligungen, die Nutzung alternativer Energien und des ÖPNVs deutlich verbessern zu können. 

Zudem beantragt die CDU die Einrichtung eines umfassenden Radwegenetzes. Hier hält sie derzeit insbesondere einen Radweg entlang des Nehdener Weges sowie Radwege zwischen den Dörfern mit Verbindungen in die Kernstadt für dringend notwendig.

Trotz der coronabedingt angespannten Haushaltslage soll ehrenamtliches Engagement weiter gefördert werden. Dabei setzt sich die CDU insbesondere für eine erhöhte Förderung der Betreibervereine der Bäder in Alme, Hoppecke und Madfeld ein. Dass ehrenamtliches Engagement gerade auf den Dörfern eine besondere Rolle spielt, spiegelt sich in den Anträgen der CDU auf Ausbau der Heimatstube in Petersborn sowie Verbesserung des Brandschutzes im Kilian-Kirchhoff-Haus in Rösenbeck wieder. In Thülen unterstützt die CDU-Fraktion die Schaffung einer Vereinshalle, die insbesondere im Karneval und für das Vereinsleben genutzt werden soll.