von links: Ortsvorsteher Klaus Götte, Wolfgang Diekmann, Wilfried Kraft, Theo Normann, Lukas Wittmann und Eberhard Fisch

von links: Ortsvorsteher Klaus Götte, Wolfgang Diekmann, Wilfried Kraft, Theo Normann, Lukas Wittmann und Eberhard Fisch 

 

In der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Scharfenberg-Rixen konnte der Vorsitzende Lukas Wittmann als Gäste den Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Brilon Eberhard Fisch und den Vorsitzenden des Stadtverbandes Wolfgang Diekmann begrüßen. Neben dem Kassenbericht für das Jahr 2018 und dem Verlesen des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung stand die Ehrung langjähriger Mitglieder an. Theo Normann ist bereits seit 50 Jahren und Wilfried Kraft seit 40 Jahren treues Mitglied der CDU. 

 

Wolfgang Diekmann ging in seinem Bericht auf das Thema Gewerbegebiete und Baugebiete in Stadt und Dörfern ein. Die ehemalige Landesregierung SPD/Grüne hat zum Ende ihrer Amtszeit durch den Landesentwicklungsplan (LEP) es den Kommunen erschwert und den Gestaltungsspielraum gravierend eingeengt. Als Beispiel hierfür nannte er den Teilabzug der Firma „Briloner Leuchten“ nach Meschede. Hier haben Eberhard Fisch und Wolfgang Diekmann in einem Gespräch mit dem Regierungspräsidenten Hans-Josef Vogel die Dringlichkeit der Ausweisung von zusätzlichen Gewerbeflächen und Bauplätzen, auch in den Dörfern, erörtert und dort positive Signale bekommen. 

 

Eberhard Fisch betont am Anfang seiner Ausführungen, dass er immer gern Gast bei der Mitgliederversammlung in Scharfenberg ist, er hebt in diesem Zusammenhang die gute Arbeit innerhalb des Fraktionsvorstandes hervor, dem auch Lukas Wittmann angehört. Er spannt in seinem Vortrag einen Bogen von den Verhandlungen des städtischen Haushalts für das Jahr 2019 mit der sehr positiven Entwicklung der Gewerbesteuer bis zu der problematischen Trassenänderung der B7n bei Altenbüren, die auch direkte Auswirkungen auf Scharfenberg haben wird. 

 

In der anschließenden Diskussion wird noch der Bedarf an Baugrundstücken in Scharfenberg erörtert, die Problematik der sehr großen Grundstücke im Ortskern sowie die aktuelle Entwicklung bei den Straßenausbaubeiträgen. Bereits heute fallen diese erheblich geringer als in benachbarten Städten aus. Lukas Wittmann und Klaus Götte informieren noch über die kürzlich stattgefundene Veranstaltung mit der Biologischen Station für Projekte, die mit den Ersatzgeldern aus dem Bau der Windkraftanlagen in Scharfenberg umgesetzt werden können sowie über die Sammlung von Materialien für das geplante Dorfarchiv in der alten Schule. 

 

 

 

Termine

26
Mai
Zeit: 08:00

11
Jul
Zeit: 17:30

05
Sep
Zeit: 17:30

27
Sep
Zeit: 16:00

10
Okt
Zeit: 17:30

Hansetage 2020 in Brilon

Verein zur Förderung der Hansetage 2020 in Brilon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok