Kindergartenzeiten attraktiver gestalten

Erstellt: Donnerstag, 16. Juli 2020 20:11

 

Die Kindergartenzeiten den Lebensverhältnissen der Eltern anpassen, ist schon seit einigen Jahren eine Forderung des Kreisjugendhilfeausschuss-Vorsitzenden Wolfgang Diekmann (CDU) aus Brilon. Immer mehr berufstätige Eltern stellen an die Kindertageseinrichtungen die Forderung nach flexiblen Öffnungszeiten.

Mehr Angebot bedeutet aber auch mehr finanziellen Aufwand. Hierfür stellt die Landesregierung NRW und der Hochsauerlandkreis einen Zuschuss zur Flexibilisierung der Angebotsformen in Kindertagespflege und in Kindertageseinrichtungen zur Verfügung. Insgesamt steht im Jugendamtsbezirk des Hochsauerlandkreises ein jährlicher Betrag von 347.500,-- € zur Verfügung, davon sind 278.000,- € Landesmittel und 69.500,-- € Kreismittel. „Die Kindertageseinrichtungen, die auch außerhalb der gewöhnlichen Kindergartenzeiten Betreuungsmöglichkeiten anbieten, kommen in den Genuss einer Förderung“, so Diekmann.

Durch die Landesmittel können wir im Jugendamtsbezirk des Hochsauerlandkreises den Familien und Kindertageseinrichtungen entgegenkommen, so die  stellvertr. CDU-Frakionsvorsitzende im Kreistag Hiltrud Schmidt. In einer Zeit, die durch eine Pluralisierung der Lebenslagen, durch Veränderungsprozesse auf dem Arbeitsmarkt sowie durch erhöhte Mobilitäts- und Flexibilitätsanforderungen an die Beschäftigten geprägt ist, stehen auch die Kindertageseinrichtungen vor vielfältigen neuen Anforderungen, die Innovationsbereitschaft und eine verstärkte Orientierung an den Bedarfslagen der Familien erfordern.

Hintergrund: Der Jugendamtsbezirk des Hochsauerlandes beinhaltet alle Städte und Gemeinden außer Arnsberg, Sundern und Schmallenberg