181119 Schulhof Ratmersteinschule kl

Risse, Löcher, Asphalt-Flicken, abgesackte Abflussrinnen: der Schulhof der städtischen Grundschule Ratmerstein ist eine einzige Stolperfalle. Rund 200 Kinder aus Brilon, Altenbüren und Scharfenberg gehen zur Ratmersteinschule. In den Pausen sollen sie spielen, toben und rennen. Eigentlich. Doch die Lehrer sind froh, wenn nach der Unterrichtspause alle Kinder ohne aufgeschlagene Knie wieder in der Klasse sitzen.

 

Sarah Thüer, CDU-Ratsfrau und selber Mutter eines Ratmersteinschülers, kennt die Situation vor Ort. Nicht nur der Schulhof, eine große Asphaltfläche, muss saniert werden. Auch die unter dem Schulhof liegenden Kanäle müssen erneuert werden. Sie sind teilweise eingebrochen wodurch der Schulhof leicht abgesackt ist. Darum ist der Hof für Autos schon seit längerem gesperrt.

 

Aber nicht nur der bauliche Zustand des Schulhofs ist schlecht. „Die Kinder hätten gerne mehr Möglichkeiten zum Spielen und Toben“, erläutert Sarah Thüer und ergänzt: „Die Eltern würden auch mit anpacken und den Schulhof verschönern und kindgerecht gestalten. Aber die Eltern können ja schlecht den Schulhof aufreißen und die Kanäle sanieren.“ 

 

Thomas Becker, CDU-Ratsherr und Mitglied im Schulausschuss, fürchtet, dass der kommende Winter den Schulhof völlig ruiniert: „Die Stadt muss im Frühjahr zügig mit der Sanierung beginnen. Eine weitere Verzögerung ist nicht zu verantworten. Die Löcher und Risse sind eine Gefahr für die Kinder.“ Die Stadt sei hier in der Verkehrssicherungspflicht, gibt Becker zu bedenken.

 

Foto: Sarah Thüer und Thomas Becker von der Briloner CDU-Fraktion fordern die zügige Sanierung des Schulhofs der Ratmersteinschule. 

 

181119 Schulhof Ratmersteinschule 2

 

181119 Schulhof Ratmersteinschule 3

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Verein zur Förderung der Hansetage 2020 in Brilon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok